Skip to main content
print-header
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Treffen des Bürgerbeauftragten mit Helmut Holter, Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport
    Helmut Holter, Dr. Kurt Herzberg (re.)
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Umtausch von Führerscheinen - jetzt unterschiedliche Fristen beachten!
    Foto: Tim Reckmann/pixelio.de
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Sanierung eines maroden Bürgersteigs
    Foto: Segovax/pixelio.de
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Fall des Monats: Keine rentenrechtliche Berücksichtigung von Pflegezeiten in der DDR
    Foto: Rike/pixelio.de
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Darf eine Opferrente bei der Berechnung von Sozialleistungen als Einkommen berücksichtigt werden?
    Foto: I. Rasche/pixelio.de
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Förderung privater Heizungsanlagen - Information
    Foto: Stephan Poost/pixelio.de
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Ich berate Sie gerne an einem unserer Sprechtage, auch in Ihrer Nähe.
    Hier finden Sie alle Informationen zu Ort und Zeit der Sprechtage des Bürgerbeauftragten.
  • Der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen
    Ihr Anliegen in guten Händen
    Sie können sich jederzeit schriftlich oder mündlich an uns wenden. Nutzen Sie auch unser neues Onlineformular.

Treffen des Bürgerbeauftragten mit Helmut Holter, Minister für Bildung, Jugend und Sport

Die Gewinnung von Fachkräften im Pflegebereich und für Erzieherberufe wird nicht erst seit dem Ausbruch der Corona Pandemie gesellschaftlich und politisch breit diskutiert und ist inzwischen auch erklärtes Ziel politischer Entscheidungen. Zahlreiche gesetzliche Änderungen wurden hierfür auf den Weg gebracht, um den Zugang zu diesen Ausbildungsberufen zu erleichtern und diese auch attraktiver zu gestalten. Dass es manchmal aber kleine Stolpersteine sind, die die Fachkräfte in spe daran hindern, ihre Ausbildung aufzunehmen oder zu beenden, war eines der Gesprächsthemen beim Treffen des Bürgerbeauftragten mit Helmut Holter, dem Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport, am 11.11.2021.

Konkret ging es um die – aus Sicht des Bürgerbeauftragten unakzeptabel langen – Bearbeitungszeiten von AFBG-Anträgen im Landesverwaltungsamt. AFBG-Leistungen sind mit dem BAföG vergleichbar und dienen dem Lebensunterhalt der Antragsteller. Hier sind nach Wahrnehmung des Bürgerbeauftragten besonders viele in Ausbildung befindliche Erzieherinnen und Erzieher betroffen. Da die Antragsteller im Bereich des AFBG von – übergangsweisen - Leistungen auf der Grundlage des SGB II ausgenommen sind, fehlt ihnen einfach das zum Lebensunterhalt Notwendige.

Auch den Fall einer jungen, bereits seit mehreren Jahren in Deutschland lebenden ausländischen Mitbürgerin, die sich nach ihrem Schulabschluss für eine Ausbildung in der Pflege entschieden hatte, diese fertig absolvierte, dann jedoch nicht zur Prüfung zugelassen worden war, weil die zuständige Prüfungsbehörde ihren inzwischen abgelaufenen Pass nicht als ausreichendes Identitätsdokument anerkennen wollte, schilderte der Bürgerbeauftragte und setzte sich für eine rasche Lösung im Sinne der Bürgerin ein.

Neben dem konzentrierten und konstruktiven Austausch über weitere Problemfälle und -felder wurde auch allgemein über die Zusammenarbeit mit dem Ministerium gesprochen. Holter würdigte die Arbeit des Bürgerbeauftragten, der Probleme und Wirklichkeiten wahrnehme, die es dann gelte, im Rahmen der Umsetzung und im Kontext von politischen Entscheidungen ernst zu nehmen und einzubeziehen.

 

Der Bürgerbeauftragte und Helmut Holter schauen in die Kamera
Helmut Holter, Dr. Kurt Herzberg (re.)

Ihr Anliegen

Sie verstehen Ihren amtlichen Bescheid nicht? Wissen nicht, welche Behörde Ihr Anliegen bearbeiten kann? Oder Sie benötigen einfach nur eine amtliche Information oder Auskunft und wissen aber nicht, an wen Sie sich wenden können?

Ich prüfe Ihr Anliegen, schaue genau hin, berate und unterstütze Sie kostenlos in Verwaltungsangelegenheiten.

 

Anliegen online einreichen

Ihr Anliegen

Sie verstehen Ihren amtlichen Bescheid nicht? Wissen nicht, welche Behörde Ihr Anliegen bearbeiten kann? Oder Sie benötigen einfach nur eine amtliche Information oder Auskunft und wissen aber nicht, an wen Sie sich wenden können?

Ich prüfe Ihr Anliegen, schaue genau hin, berate und unterstütze Sie kostenlos in Verwaltungsangelegenheiten.

 

Anliegen online einreichen

Ihr Weg zum Bürgerbeauftragten